Reinfelder Bote

Reportagen aus Reinfeld und Nordstormarn

Wer erinnert sich nicht gerne an den Reinfelder Boten, das regionale Mitteilungsblatt für Reinfeld und Nordstormarn?
Leider wurde es vor einigen Jahren eingestellt. Aber jetzt ist er wieder da, der Reinfelder Bote!
Online unter reinfelderbote.udopius.de mit aufsehenerregenden Reportagen aus Reinfeld und Nordstormarn!

REINFELDER BOTE ONLINE

Herausgeber:
Udo Reichle-Röber

Fragen & Anregungen an:
 u d o p i u s @ w e b .d e

Der Reinfelder Bote Online
ist ein nichtkommerzielles Informationsangebot
und erscheint unregelmäßig auf „udopius.de/reinfelderbote“

Wir berichten nicht über aktuelle Geschehnisse, sondern bringen Hintergrundberichte zu interessanten Themen und Menschen
in Reinfeld und Nordstormarn.

Impressum | Kontakt

Zukunft der Kirche - Kirche der Zukunft

Quo vadis, Kirche?

An dieser Stelle möchte ich über die Bedeutung von Glauben und Religion im Allgemeinen und die Anforderungen an die Kirche in der heutigen Zeit im besonderen berichten.

Gerade in Zeiten der Pandemie sind viele Menschen verunsichert, verängstigt oder fühlen sich allein gelassen. Aus diesem Grund haben religiöse "Rattenfänger" jeglicher Couleur ein leichtes Spiel die Ängste dieser Menschen zu schüren und sie auszubeuten oder von sich abhängig zu machen. Das betrifft sowohl den christlichen Bereich als auch den esoterischen oder gänzlich andere Religionen.

Kommen wir nun zur Betrachtung verschiedener Weltanschauungsfragen. Weltanschauungsgruppierungen lassen sich grob in vier verschiedene Kategorien einteilen.

  1. Glaubensgemeinschaften die konstruktiv, lebensbejahend und ermutigend mit ihren Botschaften für ihre Mitglieder und auch andere Menschen außerhalb ihrer Glaubensgemeinschaft einfach da sind.
     
  2. Sonderglaubensgemeinschaften, die wie die unter 1 genannten Gruppierungen agieren und darüber hinaus eigenes Gedankengut besitzen oder auf einen bestimmten Teil ihrer Religion einen besonderen Schwerpunkt legen.
     
  3. Sekten sind Gruppierungen, die die Weltanschauung der oben genannten Gruppierungen im eigenen Interesse anders interpretieren und möglicherweise eigene Botschaften als die allgemein gültige Wahrheit vertreten. Oftmals wird hier mit Angst und Drohungen gearbeitet. Zumeist um ein Machtgefüge zu errichten und aufrecht zu erhalten, dass zu Abhängigkeit und bis hin zu Hörigkeit führt.
     
  4. Destruktive Kulte sind wie die unter 3 genannten Gruppierungen, die zudem körperlichen und seelischen Schaden an Leib und Leben ihrer Gefolgsleute anrichten und/oder Anders- oder Nichtgläubige verdammen und im schlimmsten Fall verfolgen.

In Zeiten der Not, in Krisenzeiten profilieren sich insbesondere die Vertreter der Sekten und destruktiven Kulte. Weshalb? Einerseits weil sie einfache Antworten auf komplexe Probleme zu haben scheinen, andererseits weil sie mit Themen und Ängsten agieren, die ihnen Gehör und Zulauf bieten, den sie sonst nie hätten. Das gleiche gilt übrigens auch für politische Splittergruppen.

Um diesem dadurch ermöglichten  Missbrauch suchender, einsamer oder verzweifelter Menschen vorzubeugen sehe ich als primäre Aufgaben der Kirchen:
Gebt den Menschen Orientierung. Gebt ihnen Hoffnung. Macht ihnen Mut.
Anderenfalls könnten sie in die Fallen übler Gruppierungen geraten.

Das heißt aber auch im Klartext:
Geht raus zu den Menschen und wartet nicht in leeren Kirchen, ob sich vielleicht mal eine Seele dorthin verirrt...

Udo Reichle-Röber, Diakon und Sozialtherapuet

Unsere Themen: